News Archiv

06/2015: DRONANIA erhält erneut IFS Zertifikat

Die Zertifizierungsstelle Intertek bestätigt DRONANIA erneut, dass die Anforderungen des International Food Standard (IFS) Standard „Standard zur Beurteilung der Qualität und Sicherheit von Lebensmitteln“ weiterhin auf dem Niveau des Higher Level erfüllt sind.

Der IFS Food-Standard ist ein von der GFSI (Global Food Safety Initiative) anerkannter Standard für die Auditierung von Lebensmittelherstellern. Der Schwerpunkt liegt hierbei auf Lebensmittelsicherheit und der Qualität der Verfahren und Produkte. Das Zertifikat wurde für die Produktkategorie 'Herstellung und Verpackung von Nahrungsergänzungsmitteln in Tabletten- und Kapselform in Blister, PE- und Metalldosen, sowie Herstellung und Abfüllung von flüssigen Nahrungsergänzungsmitteln in Glas- und PE-Flaschen (Kategorien 8 und 10)' vergeben. Hiermit bietet DRONANIA Ihren Kunden auch weiterhin einen weltweit anerkannten Qualitätsstandard, welcher nicht nur für die Produktqualität und -sicherheit spricht, sondern auch für die kontinuierliche Leistungsfähigkeit von DRONANIA.

Besonders freuen wir uns, auch unseren Kunden in div. arabischen Ländern ein Zertifikat in ihrer Landessprache sowie ein Zertifikat in Mandarin anbieten zu können.

Das IFS Zertifikat in Englisch können Sie hier herunterladen.

Das IFS Zertifikat in Arabisch finden Sie hier.

Das IFS Zertifikat für China gibt es hier.

 

07/2014: Erfolgreiche Partnerschaft

Hawlik Gesundheitsprodukte GmbH und DRONANIA

Pilze begleiten das Leben der Familie Hawlik seit mehr als 35 Jahren. Heute ist sie Europas größter Hersteller von Vitalpilzprodukten mit Vertrieb in mehr als 10 europäischen Ländern.
Ein weiteres Standbein ist die Entwicklung von Rezepturen im Kundenauftrag. Hier arbeiten sie mit Spezialisten auf den Gebieten der Ernährung, Lebensmitteltechnik und Naturheilkunde zusammen, um die optimale Kombination von Inhaltsstoffen für deren Kunden zusammenzustellen.

Was sind Vitalpilze?

Zuerst einmal – es sind Pilze unterschiedlichster Art. Einige kennt man als Speisepilze wie den Shiitake oder Champignon andere begegnen uns in der freien Natur wie der Glänzende Lackporling oder die Schmetterlingstramete.

Diese Pilze besitzen wichtige Inhaltsstoffe, die die Gesundheit des Körpers unterstützen können. Bekannt sind hierbei vor allem Vitamine, Mineralstoffe und andere sekundäre Pflanzenstoffe. Im Fokus von Studien stehen aber vor allem die pilzeigenen Polysaccharide und hier speziell die Beta-D-Glucane, die einen hohen Wert für das Immunsystem aufweisen.

In der Naturmedizin verschiedener Völker sind die Pilze bereits seit Jahrtausenden erfolgreich in der Anwendung. So steht zum Beispiel der Reishi als „Pilz des ewigen Lebens“ in der Traditionellen Chinesischen Medizin hoch im Kurs. Er wird dort bei Defiziten im Herz-Kreislauf- und Immunsystem ebenso wie als Anti-Aging-Mittel eingesetzt. Der europäische Verwandte ist der Birkenporling. Ötzi trug ihn auf seiner Wanderung bei sich. Vermutlich wurde er – ebenso wie bei Hildegard von Bingen – als natürliches Antibiotikum sowie gegen Parasitenbefall im Magen-Darmtrakt eingesetzt.

Hier erfahren Sie mehr: http://www.pilzshop.de/

Wie werden sie eingenommen?

Es gibt zwei unterschiedliche Darreichungsformen: das Pulver aus dem ganzen Pilz und der Trocken- Extrakt, der aus dem Pulver gewonnen wird. Hier entscheidet das Einsatzgebiet: Pulver werden eher zur Prävention, Extrakte meist zur Therapie verordnet. Als optimales Mittel hat sich oft eine Kombination aus Pulver und Extrakt erwiesen. Deshalb bieten wir diese Mischung bereits als fertiges Produkt an. Hier empfiehlt ein erfahrener Arzt oder Therapeut – am besten mit der Zusatzqualifikation Mykotherapie –den richtigen Pilz, die optimale Darreichungsform und Dosierung.

Woher kommen die Vitalpilze?

Gezogen werden diese auf Pilzfarmen, deren Mitarbeiter oft schon seit Generationen Pilzanbau betreiben. Die Erfahrung, die diese Farmer mitbringen, ist eine Basis für die Qualität der Endprodukte. Die Pilze werden zum optimalen Zeitpunkt der Reifung geerntet. Das heißt nicht, wenn sie die maximale Größe, sondern wenn sie die höchste Dichte an Vitalstoffen aufweisen. Vor allem die pilzeigenen Polysaccharide sind hier wichtig im Zentrum des Interesses. Danach werden sie vor Ort schonend getrocknet, so dass wirklich nur das Wasser dem Fruchtkörper entzogen wird und alle anderen wertvollen Inhaltsstoffe erhalten bleiben. Um die Qualität der Rohstoffe zu gewährleisten ist Hawlik ständig vor Ort und nimmt Proben der geernteten Pilze, diese werden von einem staatlich akkreditierten Labor getestet. Hawlik kauft auch keine Rohware auf dem freien Markt, sondern verarbeitet nur die Pilze der eigenen Farmen.

Qualitätskontrolle

Die Pilze werden nach der Ernte und vor der Verarbeitung einer strengen Kontrolle unterzogen. Hier testet Hawlik auf 500 Parameter wie mikrobielle Verunreinigungen oder Belastungen durch Pestizide und Schwermetalle. Jeder Kunde kann Einsicht in die aktuellen Berichte dazu nehmen.

Der wichtigste Faktor für die Hawlik Qualitätsgarantie ist der Sachverstand, die Leidenschaft für erstklassige Rohstoffe und hochwertige Produkte bei allen Mitarbeitern. Und dass diese Mischung stimmt, sehen wir immer wieder bei den Laborkontrollen für unsere Rohstoffe und fertigen Produkte. Und dieses Wissen teilen wir mit allen Kunden – sie können unsere Analysen jederzeit einsehen.

Partnerschaft mit DRONANIA

HAWLIK: „Entscheidend für den Erfolg eines Produktes sind nicht nur die Innovationskraft und das Know-how aus dem eigenen Unternehmen, sondern auch starke Partner. Von der Produktidee bis zur Marktreife ist es wichtig, dass alle beteiligten Kräfte an einem Strang ziehen: hochwertige Produkte von erstklassiger Qualität herzustellen, die das Wohlbefinden unserer Kunden erhalten oder unterstützen helfen.“

„Einen Partner, der die Qualitätskriterien unseres Unternehmens nicht nur teilt, sondern auch immer wieder neue Impulse gibt, ist DRONANIA. Mit ihnen zusammen haben wir verschiedene Produkte entwickelt und während der 15 Jahre dauernden Zusammenarbeit bereits mehrere Millionen Kapseln produziert.“

Fam. Hawlik (Willy Hawlik, Kathrin Hawlik, Sandra Hawlik, Benny Hawlik)

Die Basis: Menschen mit Leidenschaft

Den Grundstein für den Erfolg der Hawlik Gesundheitsprodukte GmbH legten zwei Menschen mit einer Leidenschaft für Pilze – Willy und Kathrin Hawlik. Sie bauten in kurzer Zeit die erste und größte Bio-Shiitake Zucht Europas auf. Der Kontakt mit der Traditionellen Chinesischen Medizin weckte dann ein neues Interesse: die gesundheitsfördernden Aspekte von Pilzen jeglicher Art. Heute ist das Unternehmen der größte Distributor von Nahrungsergänzungsmitteln aus und mit Vitalpilzen und Pflanzenextrakten. Mittlerweile ist auch die zweite Hawlik-Generation erfolgreich im Unternehmen tätig. Benjamin Hawlik leitet vor allem die Produktentwicklung und das Qualitätsmanagement. Und das mit viel Einsatz und Freude, mit Kreativität und Teamgeist. Sandra Hawlik sorgt als „Innenministerin“ für den reibungslosen Ablauf und das gute Betriebsklima, das immer wieder von den Kunden gelobt wird.

Ein Familienunternehmen mit viel Energie und Ideenreichtum.

Zusammen mit der Firma Hawlik blicken wir auf eine erfolgreiche Partnerschaft zurück, aber vor allem freuen wir uns auf viele weitere gemeinsame und spannende Projekte, welche die Kompetenzen beider Firmen nutzen und weiterentwickeln.

Auf zu neuen Ufern!

 

Bildnachweis: Hawlik Gesundheitsprodukte GmbH

07/2014: DRONANIA 10 Jahre unter Leitung Dres. Tittel

     D R O N A N I A 2004 – 2014 – 2024  

Der Firmenname stammt aus dem Jahr 1920 und wurde vom Firmengründer DROste vergeben. Firma und Name haben nun 94 Jahre deutscher Geschichte erlebt, von Weimar über Bonn nach Berlin mit Firmensitzen in Bad Godesberg (NRW) und in Bad Wörishofen (Bayern)

Unsere Firmengeschichte können Sie hier nachlesen

Bis 1978 war DRONANIA eine rein auf den deutschen Markt ausgerichtete kleine phytopharmazeutische Firma mit eigenen Präparaten auf Kräuterbasis. Unter der Führung Dr. Hancken entstand in Folge über die Jahrtausendwende der europäische Zielmarkt mit Dänemark, Schweden, Portugal, Spanien und Ungarn.

Am 15.07.2004 übernahm dann die Familie Dres. Tittel den Firmennamen und gründete die Firma als GmbH neu. DRONANIA wurde der LAT Gruppe angegliedert, die bereits unter der Leitung von Familie Tittel stand; damit wurde ein Schritt in die wissenschaftliche Phytopharmazie und Phytotherapie getan. Gemeinsam mit dem Auftrags-Institut LAT GmbH und der, auf den Markt der traditionellen Chinesischen Medizin (TCM) ausgerichteten PHYTOVISIONS GmbH & CO KG, begann der Schritt in Märkte außerhalb der EU: Arabische und chinesische Vertriebspartner konnten gewonnen werden, die Geschäftsbeziehungen nach Schweden, Österreich und Ungarn wurden aufgebaut bzw. ausgebaut.

Am 15.07.2014 sind es 10 Jahre, dass die Gesellschafter Frau Dr. Tittel, Frau Dr. med. Sylvia Weingart und Herr Dr. Gerolf Tittel diesem traditionellen Namen einen neuen, modernen und zukunftsorientierten Inhalt gegeben haben: DRONANIA, traditionelle Arzneimittel aus Bad Wörishofen GmbH wurde zu DRONANIA Pharmaceuticals!

Im Rückblick waren die vergangenen 10 Jahren von den vielfältigen Entwicklungen eines Neuaufbaus geprägt: Es entstand eine strikt nach GMP ausgerichtete phytopharmazeutische Produktion, deren Qualitätsnormen heute den Anforderungen internationaler Märkte für Arzneimittel und Nahrungsergänzungsmittel (IFS) standhalten. Geprägt von den Betriebsleitern Jürgen Yamaji (†) und Dr. Matthias Wiedenmann, entstand ein modern ausgerüsteter Lohnhersteller pflanzlicher Arzneimittel und Nahrungsergänzungsmittel, dessen Produkte im deutschen und österreichischen Discount- und Drogeriemarkt, in Apotheken und in den Regalen von Health Shops und Apotheken in Nord-, Südosteuropa, arabischen Ländern und HongKong zu finden sind.

Nach der Trennung von der LAT Group (heute GBA Hamburg) zum 01.01.2012 wurde das Spektrum angebotener Waren und Dienstleistungen konsequent umgebaut. Eine konsequente Strukturreform 2013 straffte interne Abläufe und Strukturen; das Portfolio wurde umgebaut und neue Vertriebspartner gewonnen. Heute, 10 Jahre nach dem Besitz- und Managementwechsel, baut DRONANIA Pharmaceuticals gleichermaßen auf gewachsene, traditionelle Kundenstrukturen wie auf die Internationalisierung mit neuen Vertriebspartnern!

Nichts ist so alt und sofort Vergangenheit, wie ein Geschäftsjahr zu Sylvester und Neujahr! In dieser Überzeugung will die Geschäftsleitung nach vorne, nicht in die Vergangenheit der letzten 10 Jahre schauen. DRONANIA geht in die nächsten 10 Jahre mit einer neuen Betriebsleitung, deren Aufgabe darin besteht, die Firma an den Markt-Strukturen der Zukunft zu orientieren! Es ist das Führungsteam aus einer kaufmännischen Betriebsleiterin mit USA Erfahrung, einem technischen Betriebsleiter (Herstellungsleiter) mit langjähriger phytopharmazeutischer Berufserfahrung in einem Unternehmen mit Weltgeltung, auf die wir für die Zukunft setzen.

Es ist die Kombination aus betriebswirtschaftlicher, technischer und wissenschaftlicher Kompetenz, welche die nächsten Geschäftsjahre der DRONANIA bestimmen sollen und werden! Frau Monika Berkmiller (monika.berkmiller@dronania.de), Herr Dr. Uwe Gasser (uwe.gasser@dronania.de) und der Geschäftsführer Dr. Gerolf Tittel (gerolf.tittel@dronania.de) führen DRONANIA in das zweite Jahrzehnt nach Managementwechsel und zum nächsten Jubiläumspunkt „100 Jahre DRONANIA“. Der wirtschaftliche Erfolg dieses Teams hängt entscheidend von der Zufriedenheit unserer Kunden ab! Das Team freut sich auf IHREN TEST seiner Leistungsfähigkeit.

DRONANIA 2014 ist ein pharmazeutischer Betrieb, dessen Kompetenz bei pflanzlichen Arzneimitteln, Nahrungsergänzungsmitteln und Medizinprodukten liegt, ohne synthetische Arzneistoffe in unserem Produktionsbereich. Wir stellen uns der Herausforderung der Entwicklung neuer Rezepturen und Präparate in diesem Segment, auch für Märkte, in welchen solche Präparate als „Herbals“, Nutraceuticals“ oder „Phytoceuticals“ registriert werden. Es ist schön auf 10 Jahre Geschäft zurückzublicken, aber es ist herausfordernd weitere 10 Jahre zu meistern. Analog des US Präsidenten glaubt das ganze DRONANIA Team an ein „YES WE CAN“, besonders in einer Zeit des wachsenden nationalen und internationalen Mitbewerbs!

05/2014: Sichere Produkte brauchen besondere Qualitätskontrolle

Dr. Tanja Schaller, DRONANIA Qualitätssicherung im Betriebslabor

Investitionen in die Zukunft

Besonders hochwertige Arznei- und Nahrungsergänzungsmittel mit pflanzlichen Stoffen, Aminosäuren und Mineralien erfordern auch eine besonders hochwertige analytische und regulatorische Betreuung um Qualität, Rückverfolgbarkeit und die Einhaltung gesetzlicher Normen sicherzustellen. Erfahrung, wissenschaftliches Wissen und hochwertige Messgerät-Instrumentierung sind zwingende Basis der Qualitätskontrolle! Das DRONANIA Betriebslabor war und ist auf diese Herausforderung eingestellt, personell und instrumentell! Das zeigt sich auch wieder aktuellen im Wechsel der Laborverantwortung ebenso wie in der Investition in ein neues analytisches Messgerät:

Die DRONANIA Geschäftsleitung freut sich, dass sich Frau Dr. Tanja Schaller, staatlich geprüfte Lebensmittelchemikerin mit umfassender Sachkenntnis im Lebensmittel-, Kosmetik- und Bedarfsgegenständerecht, unserem Team angeschlossen hat. Die Laborverantwortung wechselt von einer Apothekerin, nun im Erziehungsurlaub, zu einer Fachkollegin, deren Erfahrungsschwerpunkt unter anderem und besonders in der Gaschromatographie (GC) und Hochleistungsflüssigchromatographie (HPLC) liegt. Mit Naturstoffen ist Frau Dr. Schaller durch ihre Promotion im Aromabereich (Schwerpunkt Spurenanalytik) bestens vertraut.

Frau Dr. Schaller ist ihre Ansprechpartnerin für alle Fragen rund um die Qualitätskontrolle von Arzneimitteln und Nahrungsergänzungsmitteln, sei es aus Lohnherstellung oder aus dem DRONANIA Portfolio.
Für Sie direkt erreichbar unter: Tel.: +49 - 8247 3907-40 / E-mail: tanja.schaller@dronania.de

Die bei DRONANIA verarbeiteten Rohstoffe unterliegen einer strengen Wareneingangs-kontrolle. Nur Stoffe, mit vollständiger lebensmittelrechtlicher Kennzeichnung bezüglich der Freiheit von umweltschädlichen Rückständen, GMO Freiheit, mikrobiologischer Qualität und aller anderen speziellen nationalen und internationalen Normen werden zur Weiterverarbeitung freigegeben.

Die Prüfung der Identität, Gebinde für Gebinde, wurde bei DRONANIA schon seit vielen Jahren mit der FT-IR Technik durchgeführt. Diese Messtechnik wurde nun durch das ATR Verfahren beschleunigt. Die Substanz wird auf einen Kristall aufgebracht und direkt gemessen. Das verkürzt die Bearbeitungszeit; gemeinsam mit einer computergestützten Datenbank und vielen spektralen Auswertemöglichkeiten gewinnt das Labor noch mehr Effizienz! Die Investition in das leistungsstarke Infrarotspektrometer Spectrum Two™ (ATR-FT-IR), der Fa. PERKIN ELMER war daher die logische Konsequenz in der instrumentellen Weiterentwicklung des DRONANIA Betriebslabors.

04/2014: DRONANIA erhält erneut IFS Zertifikat

Die Zertifizierungsstelle Intertek bestätigt DRONANIA erneut, dass die Anforderungen des International Food Standard (IFS) Standard „Standard zur Beurteilung der Qualität und Sicherheit von Lebensmitteln“ weiterhin auf dem Niveau des Higher Level erfüllt sind.

Der IFS Food-Standard ist ein von der GFSI (Global Food Safety Initiative) anerkannter Standard für die Auditierung von Lebensmittelherstellern. Der Schwerpunkt liegt hierbei auf Lebensmittelsicherheit und der Qualität der Verfahren und Produkte. Das Zertifikat wurde für die Produktkategorie 'Herstellung und Verpackung von Nahrungsergänzungsmitteln in Tabletten- und Kapselform in Blister, PE- und Metalldosen, sowie Herstellung und Abfüllung von flüssigen Nahrungsergänzungsmitteln in Glas- und PE-Flaschen (Kategorien 8 und 10)' vergeben. Hiermit bietet DRONANIA Ihren Kunden auch weiterhin einen weltweit anerkannten Qualitätsstandard, welcher nicht nur für die Produktqualität und -sicherheit spricht, sondern auch für die kontinuierliche Leistungsfähigkeit von DRONANIA.

Besonders freuen wir uns, auch unseren Kunden in div. arabischen Ländern ein Zertifikat in ihrer Landessprache anbieten zu können.

Das IFS Zertifikat in Englisch können Sie hier herunterladen.

Das IFS Zertifikat in Arabisch finden Sie hier.

 

01/2014: DRONANIA Ihr „ideealer“ Dienstleistungspartner von der Entwicklung bis zum Fertigprodukt

Die Investition in neue, innovative Produkte ist essentiell für einen erfolgreichen Marktauftritt und langfristiges Wachstum. Auf die Frage: „Wie kommen wir von der Produktidee zum marktreifen Fertigprodukt inkl. aller benötigten Unterlagen unter Betracht und Einbeziehung aller gültigen Rechtsgrundlagen, etc.?“ hat DRONANIA die Antwort.

Egal welches Stadium Ihre Idee evtl. schon erreicht hat, das DRONANIA Team bietet Ihnen individuelle und fachkompetente Lösungen rund um Ihr Produkt – egal ob Nahrungsergänzungsmittel oder pflanzliches Arzneimittel.

Ein aktuelles und sehr erfolgreiches Beispiel einer solchen Kooperation stellt das Projekt SonnenMoor® Moor Tabletten dar. Bei diesem Projekt handelt es sich um eine über ein Jahr dauernde Entwicklung eines Nahrungsergänzungsmittels in Tablettenform. Nach ersten gemeinsamen Brainstormings und Gesprächen am grünen Tisch, wurden im Hause SonnenMoor® aufwändige Tests und Vorarbeiten zum Trocknen und Vermahlen des Moors durchgeführt, während im Hause DRONANIA gleichzeitig die galenische Entwicklung lt. den Wünschen und rechtlichen Grundlagen erfolgte. Es wurden sogar entsprechende Herstellungsmaschinen umgebaut bzw. neu konzipiert um ein Moorpulver zu erhalten, welches nicht nur den Qualitätsansprüchen, sondern auch den technischen Anforderungen zur Weiterverarbeitung auf dem Tablettenpressrundläufer bei DRONANIA entspricht.

Als Basis bzw. Rohstoff für die Tablette dient die am längsten gereifte und somit wertvollste Schicht des Leopoldskroner Moores am Fuße des Unterbergs. Diese Schicht ist reich an natürlichen, hochwertigen Huminsäuren, Spurenelementen und Mineralstoffen aus über 350 verschiedenen (teilweise ausgestorbenen) Kräutern, Pflanzen, Beeren und Wurzeln, die durch einen jahrtausende langen Prozess in besonders konzentrierter Form vorliegen.

Speziell ausgebildete Mitarbeiter des Hauses SonnenMoor® stechen das Moor für das Trinkmoor und die Moor DIAMANT Tabletten selbst in aufwändiger Handarbeit. Damit wird dem hohen Qualitätsanspruch vom Abbau bis zum Endprodukt in der gesamten Prozesskette Rechnung getragen.

Nach verschiedenen Testläufen im Labormaßstab, einem Scale-up sowie nach Erstellung der entsprechenden Pflichttexte, Nährwertangaben, Gutachten etc. wurden die Moor DIAMANT Tabletten nun erfolgreich produziert und im Markt eingeführt. Gemeinsam wurde der folgende Herstellungsprozess entwickelt und festgelegt:

  • • Der hochwertige Grundstoff Moor wird in einem besonders schonenden und speziell konzipierten Vorgang getrocknet. In einem mehrere Stunden dauernden Trockungsverfahren wird dem Rohstoff Moor fast die gesamte Feuchtigkeit entzogen. Der ursprüngliche Feuchtigkeitsgehalt von Moor liegt zw. 90-95 %.
  • • Im nächsten Schritt erfolgt das Zermahlen der Moor-Brösel zu Moor-Pulver. Dafür wurde in Kooperation mit einem externen Partner eine spezielle Mühle aus Zirbenholz und Edelstahl konzipiert. So wirkt Zirbenholz beim Zermahlungsprozess antibakteriell und die Edelstahlauskleidung verhindert das Eindringen der Huminsäuren und somit das Verfärben des Holzes.
  • • Mehrere Mahlsteine garantieren die stufenweise Vermahlung der Moorbrösel. Das Ergebnis ist feinstes Moor-Pulver bzw. Moor-Puder in welchem die Spurenelemente, Mineralstoffe und Huminsäuren erhalten bleiben.
  • • Im nächsten Schritt wird das feine Moorpulver im Hause DRONANIA zwei natürlichen Hilfsstoffen vermischt und zu Tabletten verpresst.
  • • Danach erfolgt die Konfektionierung in Blisterstreifen zu je 10 Stück Tabletten und die Verpackung in Faltschachteln mit je 3 Blistern.
  • • SonnenMoor® Moor DIAMANT Tabletten bestehen zu 75 % aus Moorpulver. 1 Packung SonnenMoor® Moor DIAMANT Tabletten enthält 30 Tabellen (= Monatspackung, Füllgewicht 21 g).
  • • Moor DIAMANT Tabletten enthalten keinen Zucker oder andere Stoffe zur Geschmackskorrektur und auch keinerlei Konservierungsmittel oder Stabilisatoren.

Mehr über das Fertigprodukt Moor DIAMANT Tabletten erfahren Sie hier:
Moor Diamant Produktinfo und Werbe-Anzeige.

UND, AUCH EINE PRODUKTIDEE? WIR LASSEN SIE REALITÄT WERDEN!
Sprechen Sie uns an.

01/2014: Wissenschaftlich up to date:

Gentoxische Substanzen in pflanzlichen Arzneimitteln und Nahrungsergänzungsmitteln

Der Schwerpunkt des DRONANIA Portfolios und der Lohnherstellung liegt bei pflanzlichen Arzneimitteln und Nahrungsergänzungsmitteln. Um in diesem speziellen Herstellungsbereich die Qualität natürlicher Rohstoffe abzusichern ist das Wissen um deren Qualität, insbesondere um die Einhaltung nationaler und internationaler Normen bezüglich von Verunreinigungen ein wesentlicher Baustein der Qualitätspolitik.

Sowohl die EFSA (Europäische Behörde für Lebensmittelsicherheit) als auch die EMA (European Medicines Agency) haben Richtlinien für zulässige Rückstände gentoxischer Verunreinigungen sowie deren Messung erlassen. Zu diesem Thema berichtete Herr Dr. Gerolf Tittel, CEO und Qualified Person von DRONANIA auf der ANALYTICA ANACON INDIA KONFERENZ 2013 in Mumbai.

Der Fachvortrag beleuchtete die regulatorischen Grundlagen in Europa, diskutierte Struktur-Wirkungsbeziehungen und gab Beispiele für die notwendigen analytischen Bestimmungsmethoden. Herr Dr. Tittel stellte auch die Untersuchungen vor, welche mit den DRONANIA HUSTENTROPFEN gemacht wurden, um nachzuweisen, dass keine gentoxischen Verunreinigungen aus der Biosynthese des Sonnentau (Drosera rotundifolia L.) vorhanden sind. Mit AMES Test und HPLC konnte die hohe Qualität der Hustentropfen nachgewiesen werden.

Die Analytika Konferenz ist eine jährlich wiederkehrende internationale Veranstaltung der Messe München GmbH.

 

12/2013: Internationale Märkte

DRONANIA Team in den Vereinigten Arabischen Emiraten

2006 startete DRONANIA Entwicklungsprojekte für pflanzliche Arzneimittel und Nahrungsergänzungsmittel, welche sehr gute Wirksamkeit, Unbedenklichkeit und Innovation mit der Eignung für den Export in Länder mit überwiegend islamischer Bevölkerung verbinden sollten. Wesentliche Voraussetzungen dabei sind

  • • alkoholfreie oder alkoholarme Produkte
  • • keine künstlichen Farbstoffe
  • • angenehme Aromen.

Der Hustensirup IVYPAN® PLUS und die Vitaminprodukte der Fluidpanserie sind Ergebnisse dieser intensiven Entwicklungsarbeiten. Alle Präparate wurden unterdessen in Deutschland und EU Ländern den jeweiligen Normen entsprechend registriert.

Ausgehend von der wichtigen internationalen Messe ARAB HEALTH in Dubai 2013 gibt es in diversen arabischen Ländern ein großes Interesse an diesen Präparaten. Nach der Markteinführung in dem nach dem arabischen Frühling wieder wachsenden Binnenmarkt in Libyen konnten nun auch Verträge mit Kooperationspartnern für Yemen, Marokko und Tunesien geschlossen werden. Besonderes Interesse an den DRONANIA Produkten entstand auch in Saudi Arabien und den Vereinten Arabischen Emiraten.

Im November 2013 führte ein DRONANIA TEAM bestehend aus Frau Monika Berkmiller (Kaufm. Betriebsleitung), Frau Dr. Christa Tittel (Mitglied der Geschäftsführung) und Herrn Dr. Tittel (Geschäftsführer) vertragsorientierte Gespräche in den Vereinigten Arabischen Emiraten.

11/2013: “Use of herbal drugs, processed materials and other forms (e.g. granules)”

Vortrag von Dr. Uwe Gasser bei einem internationalen Symposium von EDQM und SATCM zur Traditionellen Chinesischen Medizin

Am 14. und 15. November 2013 fand in Straßburg ein internationales Symposium des EDQM (Europ. Arzneibuchkommission) gemeinsam mit der State Administration of Traditional Chinese Medicine (SATCM, Volksrepublik China) zum Thema "Traditionelle chinesische Medizin (TCM)" statt. In Anerkennung der wachsenden Bedeutung von TCM, war es das Ziel des Symposiums, die Zusammenarbeit und den Austausch zwischen Experten aus Europa und China zu intensivieren und Rückmeldungen von Interessenvertretern über die Verwendung von TCM-Monographien zu erhalten, welche im Europäischen Arzneibuch publiziert sind.

Nach einer Übersicht der aktuellen Situation der Traditionellen Chinesischen Medizin in China und Europa, einschließlich eines Vortrags des stellv. Generalsekretärs der Chinesischen Arzneibuchkommission, Dr. Wang Ping, über den gegenwärtigen Stand und die zukünftige Entwicklung der Erstellung von Monographien im Chinesischen Arzneibuch, beschäftigten sich die folgenden Vorträge u.a. mit den legislativen Anforderungen und den analytischen Techniken und Methoden, die in der Qualitätskontrolle von Traditionellen Chinesischen Arzneimitteln eingesetzt werden:

  • • über die regulatorische Situation von Traditionellen Chinesischen Arzneimitteln in China und in Europa, einschließlich eines Vortrags zur Ausarbeitung von Monographien für TCM-Drogen im Chinesischen Arzneibuch.
  • • über den Fortschritt in der analytischen Forschung, besonders in Bezug auf die Identifizierung von TCM-Drogen mit Multimethoden, wie DNA barcoding, HPLC und HPTLC-Fingerprint.
  • • über aktuelle Anstrengungen, evidenzbasierte Methoden in der Qualitätskontrolle einzusetzen.
  • • über präzise Analysemethoden zur Kontrolle toxischer Verbindungen.
  • • über laufende Arbeiten, die zum Verstehen von chemischen und pharmakologischen Effekten in der Verarbeitung von Chinesischen Arzneimitteln beitragen.

Die Präsentation von Dr. Gasser war fokussiert auf TCM-Granulate, welche eine steigende Bedeutung in der medizinischen Anwendung in Europa finden. Dr. Gasser kommt zum Schluss, dass TCM-Granulate zwar sehr oft therapeutisch eingesetzt werden, prinzipiell aber gesetzlich vollkommen unregulierte Produkte mit einem unklaren Rechtsstatus sind, zu deren Qualität und insbesondere Wirksamkeit nur geringe Aussagen gemacht werden können.

Das Symposium wurde von 75 Teilnehmern aus 18 Ländern besucht, darunter befanden sich Vertreter von europäischen und nationalen Aufsichtsbehörden, TCM-Handelsunternehmen, Apothekern sowie Ärzte und Heilpraktiker.

Die jeweiligen Vorträge werden auf der EDQM Website veröffentlicht:
http://www.edqm.eu/en/proceedings-international-conference-83.html

10/2013: Erkältung? Das muss nicht sein!

Mit DRONANIA natürlich gesund durch die kalte Jahreszeit.

Wenn es draußen wieder ungemütlich wird und die kalte, dunkle und nasse Jahreszeit beginnt, kommen auch die Erkältungskrankheiten und grippalen Infekte wieder. Die ungeliebten Symptome Halsweh, Kopf- und Gliederschmerzen, Husten und Schnupfen sind uns allen wohl bekannt. Soweit muss es aber nicht kommen! Mit folgenden Tipps zur Jahreszeit und mit der Unterstützung unserer DRONANIA Produkte kommen Sie auf natürliche Weise gesund durch den Herbst und Winter.

Gesunde Ernährung
Wichtig ist vor allem eine abwechslungsreiche sowie vitaminreiche Ernährung. Essen Sie täglich viel frisches Obst und Gemüse, damit Ihre Abwehrkräfte gestärkt werden. Zusätzlich empfehlen wir Ihnen unseren Multipan Vitaminsaft zur gezielten Unterstützung eines aktiven Immunsystems.

Frische Luft
Auch wenn es uns gerade jetzt in dieser Jahreszeit nicht leicht fällt, bewegen Sie sich auch bei Wind und Wetter täglich eine halbe Stunde an der frischen Luft. So wird nicht nur Ihr Immunsystem gestärkt sondern auch Ihr Zellstoffwechsel angeregt. Achten Sie außerdem auf ein gesundes Raumklima – ein überheizter Raum mit zu viel trockener Heizungsluft macht Mund, Nase und Rachen anfälliger für Viren.

Hygiene ist der beste Schutz!
Regelmäßiges Händewaschen ist einfach & wirkungsvoll! Der Handschweiß ist ein idealer Nährboden für Bakterien und Viren. Daher ist besonders in der Erkältungszeit auch Vorsicht beim Händeschütteln geboten. Durch unser homöopathisches Arzneimittel Anfokali® werden dem Organismus gezielt Impulse zur Aktivierung der körpereigenen Selbstheilungskräfte gegeben.

Bewegung
Bewegung und Sport im Freien stärken unsere Abwehrkräfte. Regelmäßig aber mäßig, Überanstrengung und Erschöpfung schwächen die Abwehr. Unser Körper braucht zur Abhärtung gegen Infektionskrankheiten viel Sauerstoff, Bewegung und die natürlichen, wechselnden Temperaturreize von heiß und kalt.

Besonders Ausdauersport lässt die Anzahl der körpereigenen Abwehrzellen im Blut ansteigen. Mäßige sportliche Aktivitäten steigern die Leistung des Immunsystems, doch Achtung – nicht übertreiben! Übermäßiger Sport kann die körpereigene Abwehr sogar schwächen. Geben Sie Ihrer Abwehr jetzt noch einen besonderen Boost mit unseren Vitapan C Vitamintropfen um fit zu bleiben.

Abhärtung
Härten Sie Ihren Körper ab! Hierfür eignen sich nicht nur Saunagänge sondern auch Kneippsche Anwendungen nach altem Vorbild von Pfarrer Sebastian Kneipp, z.B. morgendliches Wechselduschen oder wechselwarme Fußbäder oder div. Kneippgüsse. Ebenfalls zu empfehlen sind Dampfbadbesuche und Bürstenmassagen. Auch Naturmoorbäder sind beliebte und vielseitige Multitalente für unsere Gesundheit. Auf angenehme Weise wärmen und entspannen sie Muskeln und Gelenke, kräftigen Haut und Gewebe und kurbeln dabei wie reinigendes Fieber unsere körpereigenen Entgiftungsprozesse an.

Auch wenn es sie schon erwischt hat helfen Ihnen DRONANIA Präparate auf natürliche Weise wieder gesund und fit zu werden. Bei Husten und Bronchitis empfehlen wir Ihnen unser homöopathisches Arzneimittel Wörishofener Hustentropfen oder unseren Ivypan® Hustensirup (www.ivypan.eu) mit wertvollen Heilpflanzenextrakten, die schleimlösend, befreiend und reizlindernd auf die oberen Atemwege wirken und zur Stärkung der Atemwege beitragen.

Bleiben Sie gesund und genießen Sie diese reizvolle und bunte Jahreszeit!

 

10/2013: Kurzporträt Phytoceuticals: innovative Produkte mit traditionellem Ursprung

Was genau sind eigentlich Phytoceuticals?

Der Begriff phyto, phyton stammt aus dem Griechischen, mit ursprünglicher Bedeutung für Pflanze. Davon wird auch die Phytomedizin, Phytologie abgeleitet. Die offizielle Definition eines Phytoceuticals ist wie folgt festgelegt: ein Begriff für pflanzliche Erzeugnisse mit Aktivität in biologischen Systemen.

Aber was genau bedeutet dies nun? Generell gesagt ist jede aus Pflanzen abgeleitete Chemikalie ein Phytoceutical, die nicht als ein wesentlicher oder essentieller Nährstoff in der menschlichen Ernährung angesehen wird, von der aber angenommen wird, dass sie eine positive Auswirkungen auf die Gesundheit hat.

Als solches sind Phytoceuticals nicht direkt Teil der natürlichen menschlichen Ernährung, aber sie können verwendet werden, um die Ernährung so zu ergänzen, dass die menschliche Gesundheit durch sie verstärkt wird. Besonders relevante Körperfunktionen können, durch ihre Fähigkeit natürliche verwandte menschlich biochemische Substanzen zu imitieren, gefördert werden. Das Potenzial der Phytoceuticals ist offensichtlich, schwer abzuschätzen ist hingegen jedoch der kommerzielle Erfolg, was im Wesentlichen an der wissenschaftlichen Ausarbeitung, der Verarbeitung und der damit verbundenen Wirksamkeit liegt.

Viele pharmazeutische Produkte beinhalten heute schon entweder voll oder leicht veränderte Kopien von diversen phytozeutischen Substanzen.

Darüber hinaus ist es wichtig zu beachten, dass Phytoceuticals häufig als pflanzliche und / oder botanische Stoffe und Erzeugnisse bezeichnet werden.

09/2013: Erweiterte Betriebserlaubnis seit September

Bisher waren Chargengrößen im Hause DRONANIA für flüssige Arzneimittel und NEM zum Einnehmen auf kleine Mengen limitiert.

Nach umfangreichen Umbau- und Qualifizierungsarbeiten hat die zuständige Aufsichtsbehörde die bisher auf Flüssigkeiten zur äußeren Anwendung limitierte 6.000 kg Anlage auditiert und nun auch für Großproduktionen von Flüssigkeiten zum Einnehmen freigegeben!

Damit können in Lohnherstellung ab sofort zusätzlich pflanzliche Säfte, Tropfenzubereitungen und Homöopathika, alkoholisch, wässrig oder mit sonstigen Trägerstoffen im Maßstab von bis zu 6 t produziert werden. In konsequenter Fortsetzung der DRONANIA Qualitätspolitik wird diese Anlage natürlich nicht nur für Arzneimittel sondern ebenfalls für flüssige Nahrungsergänzungsmittel eingesetzt.

Die GMP Herstellung von flüssigen NEM (z.B. Multivitaminsäfte) wird besonders von Kunden im Exportgeschäft geschätzt. Insbesondere Importe in arabische Länder des Nahen Ostens, aber auch nach Asien und ggf. nach USA erfordern schon heute den Nachweis der GMP Produktion.

07/2013: Dr. Uwe Gasser ist neuer Leiter der Herstellung und Technischer Betriebsleiter

Die DRONANIA-Geschäftsleitung freut sich mit Herrn Dr. Uwe Gasser (53) einen ausgewiesenen Fachmann für die Herstellung pflanzlicher Arzneimittel und Nahrungsergänzungsmittel gewonnen zu haben. Sein langjähriges Wissen um pflanzliche Produkte, Vitamine, Aminosäuren und Mineralien wird er den DRONANIA-Kunden ebenso gerne zur Verfügung stellen wie sein Spezialwissen um chinesische Heilpflanzen.

Als staatlich geprüfter Lebensmittelchemiker und langjähriger Leiter der Herstellung der Fa. Kneipp-Werke bringt Herr Dr. Gasser viel Erfahrung in die neue Tätigkeit mit. Er ist Sachverständiger nach §65 Abs. 4 AMG für "Drogen und Drogenzubereitungen, insbesondere von Drogen und Drogenzubereitungen der Traditionellen Chinesischen Medizin“ (Regierung von Schwaben) und Mitglied der TCM-Arbeitsgruppe der EDQM (Straßburg). Als stellvertretende „Sachkundige Person“ (AMG) wird er auch Verantwortung für die Freigabe von Phytopharmaka für den Arzneimittelverkehr übernehmen.

 

06/2013: DRONANIA wiederholt GMP zertifiziert


Die GMP-Anforderungen für Arzneimittel umfassen ein breites Spektrum von Herstellungsverfahren und Abläufen. Ein wichtiger Faktor ist ein umfassendes und gut funktionierendes Qualitätsmanagementsystem. In den vergangenen Jahren konnte DRONANIA ihr Qualitätsmanagementsystem konsequent ausbauen. Ganz aktuell hat die zuständige Aufsichtsbehörde (Regierung von Oberbayern) DRONANIA ihren hohen Qualitätsstandard bestätigt und erneut den GMP-Status für Humanarzneimittel sowie Veterinärarzneimittel erteilt.

Hier können Sie unsere aktuellen GMP Zertifikate herunterladen:

GMP-Zertifikat für Humanarzneimittel: pdf

GMP-Zertifikat für Veterinärarzneimittel: pdf


Bei DRONANIA können wir unter GMP-Bedingungen Arzneimittel folgender Darreichungsformen für Sie produzieren:

  • • Tabletten
  • • Kapseln
  • • Flüssigkeiten

DRONANIA fertigt auch NAHRUNGSERGÄNZUNGSMITTEL unter GMP.

GMP ist ein Begriff, der 1962 von der US - amerikanischen Aufsichtsbehörde Food and Drug Administration (kurz: FDA) eingeführt wurde. Er steht synonym für eine Sammlung von Verhaltensmaßnahmen und Vorschriften, die bei der Herstellung und beim Umgang bestimmter Produkte beachtet und eingehalten werden müssen, mit dem Ziel, diese Produkte zuverlässig und reproduzierbar in der gewünschten Qualität herzustellen. Die Verpflichtung zur Einhaltung der GMP-Regeln ergibt sich über entsprechende Gesetze (z. B. AMG).*

*www.gempex.de

 

04/2013: DRONANIA erhält erneut IFS Zertifikat


Die Zertifizierungsstelle des TÜV SÜD Management Service GmbH bestätigt DRONANIA erneut, dass die Anforderungen des IFS Food Standard „Standard zur Beurteilung der Qualität und Sicherheit von Lebensmitteln“ auch nach der neuen Version 6 weiterhin auf dem Niveau des Higher Level erfüllt sind.

Der IFS Food-Standard ist ein von der GFSI (Global Food Safety Initiative) anerkannter Standard für die Auditierung von Lebensmittelherstellern. Der Schwerpunkt liegt hierbei auf Lebensmittelsicherheit und der Qualität der Verfahren und Produkte. Dieses Zertifikat entspricht der Akkreditierung nach ISO/IEC Guide 65 und gilt für die Produktkategorien IFS Food 8: Getränke, IFS Food 10: Trockenprodukte, andere Zutaten und Zusätze (z. B. Nahrungsergänzungsmittel), Technologie Scopes: E, F.

Hiermit bietet DRONANIA Ihren Kunden einen weiteren weltweit anerkannten Qualitätsstandard, welcher nicht nur für die Produktqualität und -sicherheit spricht, sondern auch für die kontinuierliche Leistungsfähigkeit von DRONANIA.

Unser aktuelles Zertifikat können Sie hier herunterladen

 

03/2013: Ivypan® plus Hustensirup erstmalig im arabischen Markt


DRONANIA Pharmaceuticals war vom 28. bis 31. Januar 2013 bereits zum dritten mal im German Pavillon auf der größten arabischen Gesundheitsmesse ARAB HEALTH in Dubai (UAE) vertreten. Hier konnte DRONANIA die schon länger laufenden sehr guten arabischen Kontakte weiterführen und über die Möglichkeit des Imports von IVYPAN® plus Hustensirup in diverse Staaten der GCC (Gulf Cooperation Council) und weiterer arabischen Ländern verhandeln, welche nun erfolgreich zum Abschluss diverser Agenturverträge zwischen DRONANIA und arabischen Partnern geführt haben.

Das arabische Gesundheitswesen, insbesondere die Bereiche Krankenhaus und Apotheken, ist zunehmend an Arzneimittelimporten, speziell aus Deutschland, interessiert. Neben generischen Arzneistoffen, sind pflanzliche Arzneimittel besonders gefragt. Der rein pflanzliche Hustensirup Ivypan® plus kann in den wachsenden Märkten in Nahost sowohl pharmazeutisch/medizinisch, als auch hinsichtlich der zur Arzneimittelpreis Struktur der Länder gut passenden Lieferkonditionen, die Lücke wirksamer, nahezu nebenwirkungsfreier Arzneimitteltherapien gegen Husten schließen.

Ivypan® plus Sirup ist die Neuentwicklung eines auf der EU Gesetzgebung für traditionelle pflanzliche Arzneimittel und den entsprechenden Monographien des HMPC (EU) sowie der WHO basierenden Phytotherapeuticums. Seit 2010 ist dieser Hustensaft als THMP in den EU Ländern Österreich und Ungarn zugelassen. Ivypan® plus Sirup (www.ivypan.eu) ist eine rein pflanzliche Kombination von Efeu-Trockenextrakt und Thymian-Fluidextrakt, frei von künstlichen Süß- und Farbstoffen und mit einer unter 2% liegenden Alkoholkonzentration. Damit passt dieses Arzneimittel zu den Therapievoraussetzungen islamischer Ärzte und Patienten.

DRONANIA ist seit 2007 erfolgreich im arabischen Markt tätig. Eine gelungene Firmenregistrierung 2008 in der UAE und die darauf folgende Produktzulassung des DRONANIA Produktes "Herbal Nerve", bestätigen und markieren die langjährigen, guten Geschäftsbeziehungen in die arabische Welt. Daher bot diese Messe eine wichtige Plattform für zahlreiche Fachgespräche mit langjährigen Partnern aus nahezu allen Ländern der arabischen Halbinsel und internationales Networking. DRONANIA wird auch in Zukunft den Weg steigender Vertriebs- und Zulassungsaktivitäten in diesem Markt konsequent weiter gehen.

03/2013: Neue Märkte sind neue Herausforderungen

Dronania und EXCEER LIBYA LT.D. schließen Agenturvertrag
Ivypan® plus Hustensaft erstmalig im arabischen Markt

Bad Wörishofen/Gräfelfing, 01.03.2013

Nach dem Ende der Diktatur Ghadafi beginnt sich das nordafrikanische Land Libyen wieder zu einer wichtigen Brücke nach Europa zu entwickeln. Das Gesundheitswesen, insbesondere die Bereiche Krankenhaus- und Apotheken, ist zunehmend an Arzneimittel Importen, speziell aus Deutschland, interessiert. Neben generischen Arzneistoffen, sind pflanzliche Arzneimittel besonders gefragt.

Bereits auf der größten arabischen Fachmesse für Medizinprodukte und Arzneimittel, der ARAB HEALTH 2013 in Dubai (VAE) hatten die BD Managerin von DRONANIA, Frau Monika Berkmiller und Herr Dr. Adil Sultan von EXEER LIBYA Ltd. erste orientierende Gespräche über die Möglichkeit der Zulassung und des Imports von IVYPAN® plus Hustensaft nach Libyen geführt, welche nun zum Abschluss eines Agenturvertrags zwischen DRONANIA und Exeer geführt haben.

Direkt nach der bald erwarteten Zulassung von Ivypan® plus Syrup beim Gesundheitsministerium der libyschen Übergangsregierung in Tripolis wird die erste Lieferung des Hustensaftes auf den Exportweg gehen. Wie der CEO von Exeer, Herr Altumi in den Verhandlungen erklärte, kann dieser, rein pflanzliche Hustensaft sowohl pharmazeutisch/medizinisch, als auch hinsichtlich der zur Arzneimittelpreis Struktur des Landes gut passenden Lieferkonditionen, die Lücke wirksamer, nahezu nebenwirkungsfreier Arzneimitteltherapien gegen Husten in Libyen schließen. Ivypan® plus (www.ivypan.eu) ist eine rein pflanzliche Kombination von Efeu TE und Thymian FE DAB, frei von künstlichen Süß- und Farbstoffen und mit einer unter 2 % liegenden Alkoholkonzentration. Damit passt dieses Arzneimittel zu den Therapievoraussetzungen islamischer Ärzte und Patienten. In der EU ist dieser Hustensaft bisher in Österreich und Ungarn zugelassen. Ivypan® plus ist die Neuentwicklung eines auf der EU Gesetzgebung für traditionelle pflanzliche Arzneimittel und den entsprechenden Monographien des HMPC (EU) sowie der WHO basierenden Phytotherapeuticums.

Die Geschäftsführer, Herr Altumi und Herr Dr. Tittel vereinbarten eine weitergehende Zusammenarbeit auch mit anderen Präparaten aus dem DRONANIA Sortiment.

Nach der Markteinführung von Herbal Nerv Tablets in der UAE und dem Agenturvertrag mit IPCO, Sharja bedeutet die Vereinbarung mit EXEER für DRONANIA Pharmaceuticals einen weiteren, wichtigen Schritt für die Entwicklung des Exportgeschäftes in arabische Länder. Herr Dr. Tittel hofft, dass auch laufende Gespräche mit Partnern in Saudi Arabien, den Emiraten, Jordanien und Syrien bald zu erfolgreichen Zulassungen und Kooperationen auf der arabischen Halbinsel und in Nordafrika führen werden.

Herr Dr. Aldil S. Sultan, Dr. Gerolf Tittel und Herr Altumi (v.l.n.r) nach den erfolgreichen Verhandlungen am 01.03.2013

Frau Monika Berkmiller mit den Vertretern von EXEER LIBYA Ltd. vor dem DRONANIA Betriebsgebäude

 

Der wissenschaftliche Leiter Dr. Adil Sultan von EXEER mit IVYPAN® PLUS und anderen DRONANIA Präparaten

02/2013: DRONANIA Pharmaceuticals präsentiert sich im German Pavilion auf der ARAB HEALTH 2013!

Bad Wörishofen, 19.02.2013

DRONANIA Pharmaceuticals war vom 28. bis 31. Januar 2013, zusammen mit zahlreichen anderen Deutschen Firmen aus der Pharmazeutischen Industrie, im German Pavillon auf der ARAB HEALTH in Dubai (UAE) vertreten. Die führende und stetig wachsende Healthcare-Messe des Nahen Ostens präsentierte sich in diesem Jahr mit über 3.500 Ausstellern aus über 75 Nationen.

DRONANIA ist seit 2007 im Arabischen Markt tätig. Daher bot diese Messe eine wichtige Plattform für zahlreiche Fachgespräche mit langjährigen Partnern aus nahezu allen Ländern der arabischen Halbinsel und internationales Networking. Im Vordergrund der Diskussionen des Dronania Teams (Monika Berkmiller (BD Management), Dr. Christa Tittel (stellv. QP) und Dr. Gerolf Tittel (CEO)) mit arabischen Interessenten und Partnern standen der Hustensaft Ivypan® (www.ivypan.eu) sowie die neue „Phyto Balance“ Serie pflanzlicher Nahrungsergänzungsmittel.

Die Arab Health Messe 2013 sorgte mit 86.000 m2 Ausstellungsfläche, über 3.500 Ausstellern aus mehr als 75 Ländern - inkl. 37 offiziellen Länderpavillons und über 78.000 Fachbesuchern und über 7.000 Delegierten für einen sensationellen Beginn der Medizintechnik-Messen weltweit. Mehr als 450 deutschsprachige Unternehmen (D/A/CH) stellten Ihre Produkte und Dienstleistungen den Fachbesuchern vor (Quelle: www.messeninfo.de).

Das Interesse der Bundesregierung an Markt und Messe dokumentierte der Besuch von Frau Staatssekretärin Dr. Huml, Bundesministerium für Gesundheit.
Am DRONANIA Stand informierte sie sich über Möglichkeiten und Probleme bei der Vermarktung pflanzlicher Arzneimittel in arabischen Ländern.

Frau Berkmiller erklärte nach der Messe, dass die zahlreichen Messekontakte ein wesentliches Indiz für die Bedeutung der wachsenden Märkte in Nahost und im Magreb seien. Dronania werde den Weg steigender Vertriebs- und Zulassungsaktivitäten in diesem Markt konsequent weiter gehen. Nach einem orientierenden Gespräch mit einem Vertreter des Gesundheitsministerium der VAE am Rande der Messe, betonte auch Herr Dr. Tittel steigendes Interesse von DRONANIA Pharmaceuticals am Exportgeschäft in diese Region.

01/2013: DRONANIA Pharmaceuticals auf ARAB HEALTH Messe in Dubai

DRONANIA präsentiert sich vom 28. - 31. Januar auf der größten Messe für Gesundheitswesen des Mittleren Ostens, auf der Arab Health in Dubai. Dort stellen wir auch unsere neue phytobalance-Serie - 4 Nahrungsergänzungsmittel (unter GMP-Hergestellung) zur Gesundheitsvorsorge - vor.

Besuchen Sie uns doch im German Pavillon, damit wir Ihnen unseren wohlschmeckenden, traditionell bewährten pflanzlichen Hustensirup Ivypan® plus anbieten können.

Alternativ können Sie uns auch gerne auf unserem virtuellen Messestand besuchen, unter: http://www.arab-health.german-pavilion.com/content/en/exhibitors/exhibitors_detail.php?exhibitor_id=32606

Weitere Informationen über die Messe unter:

Wir freuen uns auf Ihren Besuch und das Interesse an unseren hochqualitativen Pflanzenheilmitteln


Ihr DRONANIA Team in Dubai

07/2012: Erweiterte Betriebserlaubnis

Jetzt auch GMP-Lohnherstellung für Tierarzneimittel und Futtermittel möglich!


DRONANIA hat in den vergangenen Jahren erfolgreich und konsequent den GMP Status halten und ausbauen können. Im Juni 2011 kam durch die zuständige bayerische Aufsichtsbehörde die Erlaubnis für die Herstellung von Veterinärarzneimitteln dazu. Ganz aktuell ist DRONANIA nun auch als Futtermittelhersteller offiziell registriert.

 

Folgende medizinische Darreichungsformen werden unter GMP Bedingungen auf einem modernen Maschinenpark produziert:

  • Tabletten
  • Kapseln (Hartgelatine und Cellulose)
  • Flüssigkeiten (für innere und äußerliche Anwendung)

DRONANIA fertigt auch NAHRUNGSERGÄNZUNGSMITTEL sowie Human Arzneimittel, alles selbstverständlich unter höchsten GMP Qualitätsstandards.

 

03/2012: Nachruf auf Jürgen Yamaji


Herr Yamaji am 08.02.2005 bei seinem Abschied von Dronania


Herr Jürgen Yamaji, der erste Betriebsleiter der Dronania - nach Neugründung der Firma im Juli 2004 - hat uns am 17. Januar 2012 nach einem schweren, tapfer und sehr mutig ertragenen Krebsleiden für immer verlassen. Er ist in Dumaguete, Philippinen verstorben, wo er sich für den Lebensabend zurückgezogen hatte.

Unter seiner Betriebsleitung wurde die nach ihm benannte Mischanlage für Flüssigkeiten („Yamaji 1“) konstruiert und gebaut, das Betriebsgebäude renoviert und die Produktions-Ablaufstrukturen optimiert. Zusammen mit Dr. Wiedenmann koordinierte er die Neugründung des Betriebes im Frühjahr 2004. Die Erneuerung der maschinellen Ausrüstung war sein Werk.

Für die Dronania Geschäftsleitung war Jürgen Yamaji nicht nur unser Betriebsleiter sondern ein sehr guter Freund. Wir werden ihn in lieber Erinnerung behalten.

Familie Tittel mit Belegschaft

 

 

 

 

 

01/2012: Den Markt im Visier...

... mit diesem Titel ist DRONANIA auf einem zweiseitigen Advertorial im Pharma+Food Kompendium  „Produzieren im Kundenauftrag“ 2012 vertreten.


Download des Artikels (pdf)

 

 

 

 

 

01/2012: Firmengruppe Dres. Tittel geht neue Wege:

Dronania und Phytovisions spezialisieren das Dienstleistungsangbot.

Zum Jahreswechsel 2012 wurde die direkte Kooperation von Dronania Traditionelle Arzneimittel aus Bad Wörishofen GmbH, Phytovisions GmbH & CO KG und Institut LAT GmbH Dr. Tittel innerhalb der Marketinggemeinschaft LAT Group beendet. Nach Gesellschafterwechsel gehört das pharmazeutische Institut LAT nicht mehr zu den Firmen der Gruppe Dres. Tittel.

Vollen Leistungsservice für umfassende Produktentwicklungen von Phytopharmaka und Nahrungsergänzungsmittel bieten, die von Herrn Dr. Tittel geführten Firmen DRONANIA und Phytovisions verstärkt an, mit Schwerpunkten bei Rezeptur Entwicklung, Musterproduktionen, Rohstoffbeschaffung, Pflichttexten und graphischem Service bei der Gestaltung von Packmitteln, Patienten- und Verbraucherinformationen.

Durch Entwicklung und Produktion unter internationaler GMP Norm kann DRONANIA Pharmaceuticals auch Produktwünsche für den Non-EU Bereich und die in anderen Ländern gültigen Anforderungen in Grenzbereichen zwischen Arzneimittel und Nahrungsergänzungsmitteln (Nutraceuticals etc.) erfüllen. Speziell für Märkte im Nahen Osten (MENA, GCC) und Asien, mit Schwerpunkt China, stellt das Firmenduo die langjährige Erfahrung von Phytovisions GmbH & CO KG zur Verfügung.

 

JUNI 2011: Regierung von Oberbayern erweitert die Betriebserlaubnis

DRONANIA - Zertifikate Herstellungserlaubnis

Jetzt auch GMP-Lohnherstellung Pharma Kapseln und Tierarzneimittel möglich.

In den vergangenen Jahren hat DRONANIA konsequent den GMP Status und die nationalen Betriebserlaubnisse ausbauen können. Ganz aktuell hat die zuständige bayerische Aufsichtsbehörde die Erlaubnis nun auf die Herstellung von Hartkapseln erweitert und die Herstellung von Veterinärarzneimitteln neu aufgenommen.

GMP ZERTIFIKAT für Humanarzneimittel: pdf

GMP ZERTIFIKAT für Veterinärarzneimittel: pdf

Folgende medizinische Darreichungsformen werden unter GMP Bedingungen auf einem modernen Maschinenpark produziert:

  • •      Tabletten
  • •      Kapseln (Hartgelatine und Cellulose)
  • •      Flüssigkeiten (für innere und äusserliche Anwendung)

DRONANIA fertigt auch NAHRUNGSERGÄNZUNGSMITTEL unter GMP.

03/2011: DRONANIA erhält IFS-Zertifikat (International Food Standard)

DRONANIA - Zertifikat International Food Standard


Die Zertifizierungsstelle des TÜV SÜD Management Service GmbH bestätigt unserem Unternehmen am 25. März, dass es die Anforderungen des International Food Standard (IFS) auf Higher Level erfüllt. Dieses Zertifikat entspricht der Akkreditierung nach EN 45011 und gilt für die Produktkategorie 'Herstellung von Nahrungsergänzungsmitteln und diätetischen Lebensmitteln (Kategorie 13)'

Deutschsprachiges Zertifikat als pdf

Arabischsprachiges Zertifikat als pdf


Durch IFS-Zertifizierung wird auch belegt, dass bei DRONANIA ebenso Produkte nach den international üblichen Qualitätsansprüchen auch für Länder der Arabischen Welt nach den Normen dieser Länder hergestellt werden.

10/2010: Abschiedsfeier und Nachfolge


Nach mehr als sechsjähriger Tätigkeit verabschiedete sich am 22. Oktober 2010 Herr Dr. Matthias Wiedenmann als Betriebs- und Herstellungsleiter mit einer Feier im Jagdhäusle in Bad Wörishofen. Alle Mitarbeiter und die Geschäftsleitung waren seiner Einladung gefolgt.

Dr. Wiedenmann im Mitarbeiterkreis
Die QS Gruppe mit vokaler Einlage


Es sei „eine Freude gewesen mit diesem Team zu arbeiten“ führte Dr. Wiedenmann in seiner Abschiedsrede aus und bedankte sich bei jedem einzelnen Mitarbeiter. Die vergangenen 11 Jahre in der LAT Firmengruppe, besonders aber die Zeit als Betriebsleiter bei DRONANIA, hätte ihm immer Spaß gemacht, die Herausforderungen des Tagesgeschäftes habe er gerne gemeistert.

Für die Geschäftsleitung erinnerte Herr Dr. Tittel daran, dass Dr. Wiedenmann als Betriebsleiter stets besonderes Vorbild und Leistungsträger war. „Sowohl im weißen Kittel, als auch im Blaumann oder im Anzug mit Krawatte“ habe er sich immer mit sehr großem Engagement erfolgreich für die Firma und deren Kunden eingesetzt. Er habe den Betriebsaufbau seit 2005 mit großem persönlichem Einsatz vorangetrieben. Er wünschte Dr. Wiedenmann viel Erfolg, Gesundheit und einen weiterhin steilen Karriereverlauf in seiner Zukunft.

Die Nachfolge in der Leitung der Herstellung trat Frau Apothekerin Dr. Ulrike Bühring, zunächst kommissarisch, an. Die kaufmännische Betriebsleitung übernahm Frau Hajnalka  Bercesi.

Newcomer mit Tradition...

... mit diesem Titel ist DRONANIA auf einem zweiseitigen Advertorial im Pharma+Food Kompendium  „Produzieren im Kundenauftrag“ 2010 vertreten.

DRONANIA als newcomer im Markt der Lohnhersteller mit langjährigem Expertenwissen an einem Ort, der zur Tradition verpflichtet. Tradition meint aber auch den über 90 Jahre alten Firmennamen DRONANIA.

DRONANIA ist Partner der nationalen und internationalen pharmazeutischen Industrie für die Herstellung von Arzneimitteln und Nahrungsergänzungsmitteln!
Der Schwerpunkt liegt dabei auf traditionellen, pflanzlichen Stoffen, Vitaminen und Mineralien, welche im Lohnauftrag zu Tabletten, Brausetabletten, Pulvermischungen, Kapseln (Hartgelatine und Cellulose) und Liquida (zur innerlichen und äußerlichen Applikation) auf einem modernen Maschinenpark verarbeitet und konfektioniert werden.


Download des Artikels

 

01.09.2009: Neuer Pharma Mischer – erweiterte Technolgie

  • Neuer Pharmamischer


Der Aus- und Umbau des Maschinenparks bei DRONANIA geht weiter!

Am 1.9.2009 konnte der Betriebsleiter Herr Dr. Wiedenmann einen fabrikneuen 3D-Trommelmischer vom Typ HDA 400 in Betrieb nehmen. Diese Pulver-Mischanlage hat ein maximal mischbares Volumen von 340 l, entsprechend einem maximal mischbaren Gewicht von 200 kg ( bei Schüttdichte von ca. 0,52 ). Der Mischer zeichnet sich durch eine 3-dimensionale Bewegungskurve der Mischtrommel aus, wobei Zentrifugalkräfte vermieden werden.

Diese Mischtechnologie wird besonders für kleinere Chargen und für Mischungen mit physikalisch-chemisch sensiblen Inhaltsstoffen in den Bereichen Pharma und hochwertige Nahrungsergänzungsmittel eingesetzt werden. Eine modern eingerichtete, gesondert belüfte und klimatisierte sowie mit einer Entstaubungsanlage und Mitarbeitersicherung versehene Box ist das Pharma-gerechte Umfeld dieser Maschine im GMP-Produktionsbereich.

Interessieren Sie sich für die Lohnherstellung kleiner und mittlerer Chargengrößen von Tabletten und Kapseln mit modernster Pulvermischtechnologie? Kontaktieren Sie die Herstellungsleitung.

August 2009: DRONANIA erhält Herstellungserlaubnis für Prüfpräparate:

Flüssige Darreichungsformen zur äußeren Anwendung

Im August 09 hat die zuständige Aufsichtsbehörde in München die Herstellungserlaubnis nach § 13 AMG für flüssige klinische Prüfpräparate zur äußeren Anwendung erteilt. Damit wurde das Dienstleistungsspektrum von DRONANIA als Lohnhersteller und als wissenschaftlicher Partner im Bereich der Herstellung von Arzneimitteln erweitert.

Bisher gehörten bereits Tabletten und alle Arten von flüssigen Darreichungsformen zur inneren und äußeren Anwendung zu den Angeboten von GMP-Produktionen von Prüfmusterchargen für Stabilitätsprüfungen, Packmittelstudien und Präparatenentwicklungen. Mit der Erlaubnis erstmals auch Prüfmuster für klinische Zwecke herzustellen will sich DRONANIA weiter als Dienstleister bei Arzneimittelentwicklungen etablieren. Auch die LAT-Group (www.lat-group.eu) erweitert damit ihr Angebot im Bereich von Produktentwicklungen, -optimierungen und -änderungen, z.B. durch den Beleg erweiterter Indikationen mit dermatologischen Studien.

Interessieren Sie sich für die Prüfmusterherstellung? Kontaktieren Sie die Herstellungsleitung

Jubiläum: 5 Jahre DRONANIA Sommerfest 2009

Freitag, der 24. Juli. Es herrscht das für Deutschland charakteristische Sommerwetter 2009: Sonne, dunkle Quellwolken und irgendwann Gewitter, Regen und Hagel! DRONANIA hat zum Sommerfest anlässlich des 5-jährigen Jubiläums auf das Betriebsgelände geladen. Etwa 100 Gäste aus der LAT-Group, Politik und Freunde des Hauses feiern bis in die frühen Morgenstunden und bestehen den meteorologischen Stresstest!

Dronania Sommerfest

Sommerfest auf dem Betriebsgelände

DRONANIA Sommerfest

v.l.: Dr. Wiedenmann (Betriebsleiter), Bürgermeister Holetschek, Dr. Christa Tittel, Dr. Gerolf Tittel

In seinem Grußwort bedankt sich der Bürgermeister der Stadt Bad Wörishofen, Klaus Holetschek für die enge Beziehung zwischen der Pharmafirma DRONANIA und der Stadt. Nur durch innovative Produkte, wie sie von DRONANIA entwickelt würden, könnte wirtschaftlicher Erfolg erreicht werden. Gerade in der aktuellen Wirtschaftskrise sei Innovation der Schlüssel für neues Wachstum. Unter Führung des Ehepaars Dres. Tittel habe sich die enge Verbundenheit des Unternehmens DRONANIA mit Bad Wörishofen und seiner Gesundheitswirtschaft weiter gefestigt. Er warte gespannt auf die neuen Nahrungsergänzungsmittel, welche den Namen der Stadt tragen werden.

Das Fest wurde vom Betriebsleiter Herrn Dr. Matthias Wiedenmann eröffnet. Er begrüßte ganz besonders auch Herrn Dr. Gasser und Herrn Dr. Fischer vom Nachbarn Kneipp Werke. Die LAT-Group und die Kneipp Forschung verbindet eine langjährige kollegiale Zusammenarbeit bei analytischen Fragestellungen von Präparaten der Traditionellen Chinesischen Medizin (TCM), sowie in der Umweltanalytik und dem Nachweis radioaktiver Bestrahlung von Arzneimitteln.

Bürgermeister Holletschek

Bürgermeister Holetschek überbringt die Grußworte der Stadt Bad Wörishofen; Im Vordergrund Dr. Klaus Hancken und Gattin, Inhaber von 1978 bis 2004.

DRONANIA

Dr. Gasser im Gespräch mit Dr. Tittel

Laut Dr. Wiedenmann ist das strikte Qualitätssicherungsmangement nach GMP ein essentieller Pfeiler in der Erfolgsgeschichte von Dronania. Er bedankte sich ganz besonders bei Frau Isolde Leidl, die in der Funktion der QS-Verantwortlichen der LAT-Group das QS-System von DRONANIA wesentlich entwickelt  und zukunftsfest gemacht hat.

Die Grüße der Partnerfirma LAT-Institut überbrachte der technische Direktor, Dr. Franz Kelnhofer. Er verwies darauf, dass sich die Zusammenarbeit der beiden Firmen in den vergangenen Jahren durch Personaltransfers und gemeinsame Projekte sehr gut entwickelt hat.

Qualitätssicherung

2. v.r.: Frau Isolde Leidl, Leiterin der QS-Abteilung bei LAT und QS-Verantwortliche der LAT-Group

Qualitätskontrolle

Dr. Franz Kelnhofer mit Frau Heidi Lie (Leiterin der QK bei DRONANIA) und Dr. Gasser

Neben dem 5jährigen Jubiläum ist der Abschluss der Umbauarbeiten im Produktionsbereich ein weiterer Grund zum Feiern! Nach Planungen des  im Bereich Pharma international renommierten Ingenieurbüros Mayer (http://www.ib-mayer.de/) wurde die Lüftungs- Klima- und Entstaubungstechnik komplett erneuert und den GMP-Anforderungen im Pharma-Lohnherstellungsbereich angepasst. In enger Zusammenarbeit mit dem extra für diesen Ausbau von DRONANIA eingesetzten Projektleiter Klaus Jünger, der Fa. Mayer und bayerischen Handwerksbetrieben für Hochbau, Elektro, Klimatechnik, Lüftung, Entwässerung und Steuerungstechnik wurde dieses Projekt in der Mindestzeit abgeschlossen. Dass für dieses Projekt nur eine einwöchige Vollschließung des Produktionsbetriebes notwendig war, ist hervorragender Verdienst von Herrn Jünger. Alle beteiligten Partner haben dies durch Sonderschichten an Wochenenden und Feiertagen möglich gemacht.

Klaus Jünger, Projektleiter Umbau

Klaus Jünger, DRONANIA-Projektleiter für den Umbau

Für die Geschäftsleitung dankte Herr Dr. Gerolf Tittel dem Betriebsleiter Herrn Dr. Wiedenmann für seinen Einsatz in den vergangenen 5 Jahren und ganz besonders für die Planung und Realisierung des Umbaus. Dr. Tittel hob hervor, dass eine Firma in schwierigem Umfeld nur dann stark sei, wenn die Verantwortlichen im Tagesgeschäft Weitblick und großen persönlichen Einsatz zeigten und krisenhaften Situationen nicht auswichen. Dr. Wiedenmann habe diese Fähigkeiten seit nun mehr als 10 Jahren in den Dienst der LAT-Group gestellt. Seine fachlichen Qualitäten und großes Fachwissen habe er bereits als Projektleiter bei LAT, dann als Stellvertreter des technischen Direktors und später als wissenschaftlicher Koordinator bei der Partnerfirma PHYTOVISIONS GmbH bewiesen. Seit 2005 trage er die Verantwortung des Betriebsleiters bei DRONANIA. Die Geschlossenheit und Leistung des Mitarbeiterteams sei getragen von vielen langjährigen Mitarbeitern und von einem so breiten Altersspektrum, wie man es heute kaum noch in anderen Betrieben fände. Als ältestes Teammitglied verabschiedete er Herrn Höllerl (DRONANIA) zum 75. Geburtstag in den Ruhestand. Für das Institut LAT ehrte die Geschäftsführerin Frau Dr. Christa Tittel die LAT-Abteilungsleiter Dr. Joachim Wübert und Dr. Joachim Epple für jeweils 10 Jahre Betriebszugehörigkeit.

Ehrengäste

v.l.: Dr. Joachim Epple und Dr. Joachim Wübert

PRESSEMITTEILUNG 03.02.2008

ARZNEIMITTELZULASSUNG IN DEN EMIRATEN BEANTRAGT

Als „wesentlichen Schritt auf dem Weg zur Exportorientierung und weiteren Firmenentwicklung“ hat Dr. Gerolf Tittel, Geschäftsführer von DRONANIA Bad Wörishofen den Antrag auf Zulassung von drei pflanzlichen Arzneimitteln in den Vereinigten Arabischen Emiraten bezeichnet. Es handelt sich um zwei Hustensäfte und einen Saft zur Stärkung des Immunsystems. Sie basieren auf anerkannt wirksamen pflanzlichen Auszügen aus Efeublättern, Thymiankraut und Sonnenhutkraut. Sie sind die ersten neuen Bausteine beim Wiederaufbau eines Portfolios traditioneller, pflanzlicher Arzneimittel aus Bad Wörishofen.

Die Vereinigten Arabischen Emirate sind eine Boom-Zone in der die Menschen 24 h am Tag und 365 Tage im Jahr von Klimaanlagen abhängig sind. Entsprechend häufig sind Erkältungskrankheiten und Katarrhe der oberen Atemwege. Die Präparate IVYPAN, IVYPAN PLUS und ECHIN sollen der Prävention und der Linderung dieser Beschwerden dienen. Sie wurden auf der ARAB HEALTH 2008, der weltgrößten Messe für Medizinbedarf in Dubai (28.1. – 01.02.08) von Frau und Herrn Dr. Tittel erstmals international präsentiert und mit großem Interesse von der Fachöffentlichkeit der arabischen Staaten aufgenommen. Es ist daher geplant in Folge auch die Zulassung für Saudi Arabien und andere Staaten zu beantragen. Mit der Zulassung in den VAE wird noch in diesem Jahr gerechnet, trotz der regulatorischen Hürden, die die zuständige Behörde in Abu Dhabi gesetzt hat. So werden Arzneimittel, welche im Herkunftsland nicht im Verkehr sind besonders kritisch geprüft um zu verhindern, dass der arabische Markt von Produkten überschwemmt wird, welche in Europa nicht mehr zeitgemäß sind.

Der Arzneimittelzulassung vorgeschaltet ist die Zulassung von DRONANIA als Arzneimittel Hersteller in der VAE. Nach mehr als dreijähriger Umbauphase und hohen Investitionen sind die Dronania Gesellschafter zuversichtlich auch diese Hürde schnell zu überwinden. Frau Dr. Christa Tittel schließt nicht aus, dass im Rahmen der Firmenakkreditierung auch eine Inspektion der Betriebsstätte in Bad Wörishofen durch die arabischen Behörden erfolgen wird.

DRONANIA PRÄSENTIERT ERWIN HUBER INNOVATIVE PRODUKTE

13.09.2007

Bad Wörishofen, Kurzentrum: Anlässlich des Kongresses „Bayerns Heilbäder und die Vernetzung mit der Gesundheitswirtschaft“ präsentierten Herr Dr. Wiedenmann (Betriebsleiter) und Herr Dr. Tittel (geschäftsführender Gesellschafter) dem bayerischen Staatsminister für Wirtschaft, Infrastruktur, Verkehr und Technologie, Erwin Huber, das Spezial-Nährstoffkonzentrat Drachenformel® und moderne Nahrungsergänzungsmittel „Made in Bad Wörishofen“. Diese Produkte werden exklusiv in der Gesundheitsstadt Bad Wörishofen produziert. Erwin Huber, aussichtsreichster Kandidat für den Vorsitz der CSU in Nachfolge von Edmund Stoiber, hatte bereits in seiner Rede vor zahlreichen Zuhörern die steigende Bedeutung der Gesundheitswirtschaft und deren Unterstützung durch die bayerische Staatsregierung hervorgehoben.

Dr. Wiedenmann und Dr. Tittel im Gespräch mit Minister Huber

V.l.n.r.: Herr Dr. Wiedenmann, Herr Dr. Tittel, Minister Huber und Bürgermeister Holetschek bei der Verkostung der Drachenformel® Brause-tablette

Die Nahrungsergänzung ist mit passenden, sicheren und innovativen Präparaten wesentlicher Bestandteil der Gesundheitspflege. Eine neue Produktserie von DRONANIA - moderne Nahrungsergänzungsmittel mit ernährungsphysiologischen Aussagen für die typische Bad Wörishofener Kurgast-Zielgruppe über 50 - wird ab November mit dem Logo von Bad Wörishofen ein spezielles Angebot in der Gesundheits- und Kurstadt sein.

In einem kurzen Gespräch wünschte Herr Dr. Tittel dem Minister viel Kraft und Stressfreiheit für seine Tätigkeit im bayerischen Kabinett und vielleicht demnächst in der Führung der CSU.

„Die Drachenformel®, ein Produkt, das aus der Kombination fernöstlicher, traditioneller Kräuterheilkunde und modernster westlicher Qualität entstand, kann dabei als Energielieferant und adaptogen wirksamer Stressminderer hilfreich sein“, empfahl Herr Dr. Tittel Minister Huber.

Sitzung des Bad Wörishofener Wirtschaftsausschusses bei DRONANIA

Erschienen in der Mindelheimer Zeitung vom 20.04.07

 

DRONANIA auf der Arab Health

Wichtige Messebeteiligung:
DRONANIA auf der ARAB HEALTH in Dubai

Die Beteiligung der DRONANIA, Traditionelle Arzneimittel aus Bad Wörishofen GmbH auf der größten Medizinprodukte Messe im Mittleren Osten, der ARAB HEALTH in Dubai (VAE), stieß bei Fachbesuchern aus den Bereichen Pharmazie und Medizintechnik auf großes Interesse. Die ARAB HEALTH (29.01. – 01.02.2007) ist mit über 2200 Ausstellern die größte Fachmesse im Nahen und Mittleren Osten. Das Management von Dronania, vertreten durch die Gesellschafterin Frau Dr. Christa Tittel und dem Geschäftsführer Herrn Dr. Gerolf Tittel, nutzte erstmals die Gelegenheit eigene Arzneimittel, Nahrungsergänzungsmittel und die Services zur Lohnherstellung dieser Produkte im arabischen Markt vorzustellen.

Die Teilnahme an solch wichtigen internationalen Messen wird kleineren mittelständischen Firmen in Bayern durch finanzielle Unterstützung der Bayerischen Staatsregierung erleichtert. Als Aussteller auf dem bayerischen Gemeinschaftsstand erreichte DRONANIA ein breites Interesse bei potentiellen Vertriebspartnern aus insgesamt neun Ländern der Region. Beim Besuch der bayerischen Staats- ministerin für Arbeit und Sozialordnung, Familie und Frauen, Frau Christa Stewens am Messestand verwies Herr Dr. Tittel auf die große Bedeutung der bayerischen Wirtschaftsförderung für die Internationalisierung von Geschäftsverbindungen durch solche Messeauftritte.

 

Vlnr: Bayerische Sozial- und Familienministerin Christa Stevens, Dr. Christa Tittel, Dr. Gerolf Tittel

Als aufstrebender Pharmabetrieb aus der Gesundheitsregion Unterallgäu versucht DRONANIA mit innovativen Produkten und gesteigerten Exportaktivitäten nach der Neugründung und dem Managementwechsel im Jahr 2004 mit 40 Mitarbeitern sich im aufstrebenden Markt der Nahrungsergänzungsmittel national und international zu positionieren. In Dubai stand daher die Präsentation der Produktserie „DRACHENFORMEL“, einer innovativen Serie von Nahrungsergänzungsmitteln im Vordergrund.

 

Dr. Gerolf Tittel (links, DRONANIA) mit arabischen Fachbesuchern

Die Drachenformel®, in Deutschland in Apotheken erhältlich, gehört zum DRONANIA-Präparatekonzept „East meets West“. Die Produkte verbinden jahrtausende alte Erfahrung der traditionellen chinesischen Medizin mit westlichem Know How für sichere und ernährungsphysiologisch hochwertige, natürliche Stoffkombinationen. Gerade bei den arabischen Besuchern fanden diese neuartigen Produkte großes Interesse, weil sich hier medizinisches und pharmazeutisches Erfahrungswissen von Asien und Europa seit Jahrhunderten kreuzt und verbindet. Das allgemein sehr große Interesse des Gastgeberlandes Vereinigte arabische Emirate an deutscher und bayerischer Qualität wurde auch durch den Besuch fachverantwortlicher Repräsentanten der Regierung der VAE unterstrichen.

 

Herr Dr. Al Ghazaly und Herr Dr. Tittel im Gespräch mit einem Interessenten aus Bahrain

Asien Kontakte "vor Ort"

Bereits seit mehreren Jahren kooperien im Firmenverbund durch Phytovisions und Phytoconsult (Herr Jürgen Yamaji) auf dem Gebiet der Geschäftsbahnung und Fabrikauditierung in Asien. Nach siebenmonatiger Tätigkeit in der Betriebsstätte Bad Wörishofen ist Herrr Yamaji nun wieder "unser Mann in Asien". Von den Philippinen aus steht er als Kooperationspartner auch für kurzfristige Geschäftstätigkeiten in asiatischen Ländern, insbesondere in China, für Phytovisions wieder zur Verfügung (10.Feb.05).

 

Produktionsanlage für medizinische und kosmetische Ölbäder

  • Kosmetische Ölbäder gehören traditionell zum Herstellungsprogramm von DRONANIA. Mit steigender Marktakzeptanz von Ölbädern stieg die Nachfrage. Daher hat DRONANIA nun eine neue Produktionsanlage in Betrieb genommen, auf welcher Ansatzgrößen bis zu 6 t hergestellt werden können. Gleichzeitig wurden auch eine neue, schnelle Konfektionierungslinie sowie eine neue Pharmawasser-Anlage installiert und in Betrieb genommen.
  • DRONANIA fertigt die Eigenmarke „Bad Wörishofener Ölbäder“ für Apotheken und Drogerien. Außerdem ist DRONANIA unterdessen ein wichtiger Lohnhersteller für derartige Produkte. 
  • Da die neue Produktions- und Konfektionierungsanlage nach GMP qualifiziert ist, können nun auch medizinische Ölbäder (Arzneimittel) hergestellt werden. (02. Mai 2005)

Verwaltungsgebäude in neuem Glanz

Hochleistung setzt ein passendes Umfeld voraus. Daher wurde bei DRONANIA von der neuen Geschäftsleitung mit der stufenweisen Umgestaltung, Renovierung und baulichen Veränderungen begonnen. Unterdessen erstrahlt das Verwaltungsgebäude innen und außen in neuem Glanz. Konsequent wurden die Firmenfarben der Kooperation PHYTOVISIONS GmbH & CO KG und DRONANIA für das von beiden Firmen genutzte Gebäude übernommen. (03.Sept.04)

 

Kapselentwicklung neu im Programm Lohnherstellung

Nahrungsergänzungsmittel in Hartgelatinekapseln haben eine große Marktbedeutung. Neu im Angebot von Dronania ist die Entwicklung solcher Kapselzubereitungen im Lohnauftrag. Zu dem Entwicklungspaket gehört die Beratung über die Rezeptur, die Prüfung der Verkehrsfähigkeit, die analytische Begleitung und die Durchführung unter GMP-Bedingungen. Ansprechpartner ist Dr.Matthias Wiedenmann.  (03.Sept.04)

 

Kompetenzzentrum für traditionelle Arzneimittel:

In Deutschland und der EU haben traditionelle Arzneimittel einen hohen Stellenwert zur Vorbeugung von Allgemeinerkrankungen und der Therapie von Befindlichkeitsstörungen. Die europäische Kommission hat erst kürzlich diesen Begriff neu definiert und einen europäischen Weg des Zulassungsverfahrens für solche Arzneimittel geschaffen. In den Räumen von DRONANIA im weltbekannten Kurort von Pfarrer Kneipp, in Bad Wörishofen (bayrisches Schwaben), entsteht derzeit ein Kompetenzzentrum für die Erforschung, Entwicklung und die Herstellung moderner Arzneimittel und Nahrungsergänzungsmittel auf der Basis europäischer und asiatischer Volksmedizin. Unter Leitung von Herrn Dr. Gerolf Tittel , mit Beratung von Herrn Prof. Dr. Hildebert Wagner (Universität München) und in Kontakt mit Universitäten in China entsteht derzeit ein Dienstleistungszentrum für die Qualitätskontrolle asiatischer Arzneipflanzen und Kräuter sowie ein Zentrum für die Entwicklung neuer Präparate. Natürlich wird auch die Beratung für Fachkreise ein wesentlicher Bestandteil dieses Kompetenzzentrums sein.(15.Jul.04)

 

DRONANIA im Aufwind

Gegen den allgemeinen wirtschaftlichen Trend der Verlagerung von Arbeitsplätzen weg aus Deutschland hat sich die neue DRONANIA Geschäftsleitung für die Schaffung neuer Arbeitsplätze am Standort Bad Wörishofen entschieden. Hohe Qualität von Arzneimitteln und Nahrungsergänzungsmitteln "Made in Germany", produziert für alle EU-Länder im Lohnauftrag oder im eigenen Sortiment, erfordern ein qualifiziertes DRONANIA Team. Offene Stellen: JOBS (01.Sept.04)

 

DRONANIA mit neuer Geschäftsführung:

Am 15.07.2004 wurde aus der Dronania GmbH Dr. Hancken die DRONANIA Traditionelle Arzneimittel aus Bad Wörishofen GmbH. Die neue Firma mit neuem Management steht nun in Verbindung mit der Phytovisions GmbH & Co. KG. (15.Jul.04)

 

Stehen wir vor einer Renaissance von pflanzlichen Kombinationsarzneimitteln?

Auf dem wissenschaftlichen LAT-Symposium „Visionen und Perspektiven der pharmazeutischen Wissenschaften“ (Juni 2004) stellte Prof. Wagner (Uni München) neueste wissenschaftliche Daten und Überlegungen zu synergistischen Wirkungen pflanzlicher Stoffe vor. (15.Jul.04)

 

ADRESSE
DRONANIA pharmaceuticals GmbH
Karl-Benz-Str. 3
D-86825 Bad Wörishofen

Ph.+49-(0)8247 39 07-0
Fax+49-(0)8247 39 07-77
E-mail:
Anfahrt
Kontakt