03/2015: DRONANIA im internationalen Markt

DRONANIA hatte 2014 einen Umsatzanteil von 40% mit ausländischen Kunden, seien es EU-oder Drittländer. Und das sowohl mit Produkten aus dem eigenem Portfolio als auch mit der Dienstleistung der Lohnherstellung. Dieser Anteil ist seit 2011 konstant gewachsen, weil wir uns konsequent mit internationalen Märkten beschäftigt haben. Mehrfache Messeteilnahmen, wie z.B. auf der Arab Health in Dubai (VAE) und persönliche Kontakte in EU Ländern sowie im Mittleren und Fernen Osten waren und sind die Motoren im Exportaufbau.

DRONANIA bemüht sich den Begriff „Made in Germany“ als Qualitätskriterium auch für pflanzliche Nahrungsergänzungsmittel in Drittländern zu stärken. Dazu gehört, dass wir die hohen Qualitätsstandards, die für Deutschland und die EU gelten, auch kompromisslos auf Exportpräparate anwenden. Dazu gehören unsere Anforderungen an Freiheit von gentechnisch veränderten Zusatzstoffen, die Einhaltung der deutschen Grenzwerte für Pflanzenschutzmittel, Schwermetallrückstände, Aflatoxine und die mikrobiologische Qualität nach pharmazeutischen Normen.

Qualität und Preis gehören zusammen. Gerade in internationalen Märkten haben sowohl regionale Kaufkraftunterschiede als auch behördliche Regulierungen Einfluss auf die Importpreise. Unser Vertriebsmanagement bemüht sich hier sehr über die Steuerung von Abnahmemengen, mittelfristigen Lieferkontrakten und der Einbeziehung regionaler Besonderheiten ein für das Importland und den Vertriebspartner passendes Preis/Leistungs-Verhältnis zu generieren, ohne dabei die Qualität „Made in Germany“ zu mindern. Dies gilt sowohl für den Inner-EU Warenverkehr, wie auch für Drittland Exporte. Frau Monika Berkmiller (monika.berkmiller@dronania.de), für den Export verantwortliche kaufmännische Betriebsleiterin, steht Ihnen für die Planung von Exportaufträgen jederzeit gerne direkt zur Verfügung.

Die rechtlichen Rahmenbedingungen für die Ausfuhr aus der EU und die Einfuhr in ein Drittland sind sehr unterschiedlich. DRONANIA stellt gerne die Erfahrungen und Hilfestellungen bei der Klassifizierung von Produkten zur Verfügung. Oftmals werden Präparate, die in EU Ländern als „THMP“ (= Traditionelle pflanzliche Arzneimittel) national registriert sind, in Drittländer als „Herbals“, Phytoceuticals“, Herbal Food Supplements u.a. eingestuft. Das DRONANIA Team berät die Vertriebspartner bei der Einstufung, liefert notwendige Qualitätsdokumente, beschafft CPPs („Certificate of a pharmaceutical product“) und FSCs (Free Sales Certificates) und kümmert sich um Beglaubigungen bei Kammern, Gerichten, Konsulaten und Botschaften. Dies ist ein Rund-um-Service, so dass der Vertriebspartner in seinem nationalen Bereich alle notwendigen Dokumente schnell an der Hand hat um Registrierungen und Zulassungen zu erreichen.

Im Export in fremde Länder, durchaus auch in schwierige Zonen, sieht DRONANIA ein wichtiges Instrument des eigenen Wachstums und der Weltoffenheit. Die Liste unserer Exportziele ist eine Situationsanalyse für Warenströme, denen sich auch eine kleine, mittelständische Firma nicht entziehen kann, wenn sie wirtschaftlich erfolgreich wachsen will.

Last but not least: DRONANIA exportiert auch Nahrungsergänzungsmittel für Kinder, speziell Vitapan C Tropfen, Vitapan D Tropfen, Ferrupan Saft und Multipan Saft in Krisengebiete, in denen Kindern Vitaminpräparate nicht oder nur in geringen Mengen zur Verfügung stehen, weil es im Zuge internationaler Politik nicht opportun, und für viele Firmen nicht wirtschaftlich ist, sich in solchen Regionen zu engagieren. Für uns steht der Mensch im Vordergrund.

ADRESSE
DRONANIA pharmaceuticals GmbH
Karl-Benz-Str. 3
D-86825 Bad Wörishofen

Ph.+49-(0)8247 39 07-0
Fax+49-(0)8247 39 07-77
E-mail:
Anfahrt
Kontakt